Krems an der Donau – nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel in der Wachau, sondern auch unsere Heimatstadt. Heute nehmen wir dich mit auf eine kleine Rundwanderung von der Kremser Altstadt auf den Kreuzberg über die Schwarzalm und wieder retour.  

Seekopf Wandern Wachau Aussichtsturm

Überblick

  • Start und Ziel am Pfarrplatz in Krems
  • ca. 4 km
  • für Kinder geeignet
  • wegen Stiegen nicht kinderwagentauglich
  • schöne Aussicht auf Krems und Stein

Krems entdecken

Die Altstadt in Krems ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Gemütlich durch die Einkaufsstraße flanieren, Kaffee trinken oder gut essen gehen, die historischen Gebäude und Sehenswürdigkeiten bewundern … Wenn du Krems von oben erleben möchtest, dann empfiehlt sich diese Kurzwanderung auf jeden Fall. Du bist zwischen 45 und 60 Minuten unterwegs und hast die Möglichkeit die Stadt von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Ich habe diese Runde am 16. März 2021 mit meinem Bruder gemacht. Mit dabei war Wachau Inside Junior in seinem neuen Buggy. Meine Fotos in der Galerie sind für diese Jahreszeit winterlich kühl :) und in einen Schneesturm sind wir auch gekommen … Für die Wegbeschreibung ist es ausreichend und du bekommst einen guten Eindruck. Stell dir einfach etwas mehr Grün und Sonnenschein vor ;)

Kremser Altstadt

Startpunkt ist der Pfarrplatz in der Kremser Innenstadt. Bitte beachte die Parkplatzsituation! Infos dazu findest du hier.

Westlich am Platz befindet sich die Schlüsselamtsgasse. Am besten ist, du orientierst dich am Café Woracziczky – da gibt’s köstlichen Kaffee und viele andere Schlemmerein. Wenn du es geschafft hast hier vorbeizukommen, dann biegst du in die Schlüsselamtsgasse ein und gehst Richtung Dominikanerplatz. Rechts vor dir baut sich die Dominikanerkirche auf, die mit verschiedensten Ausstellungen und Veranstaltungen bespielt wird.

Nach der Kirche geht es rechts über den Körnermarkt in die Schmelzgasse hinauf. Am Ende dieser Gasse biegst du dann links ab, überquerst den Stadtgraben und marschierst in der Alauntalstraße weiter. Jetzt heißt es durchatmen, denn in knapp 200 Meter kommst du zur Kreuzbergstiege und hier sind einige Stufen bergauf zu bewältigen. Mein Bruder und ich haben den Buggy von Junior hinaufgetragen – eh klar, fliegen kann er noch nicht. Bei den Verschnaufpausen gönnten wir uns immer wieder einen Blick retour und genossen die größer werdende Aussicht.

Am Kreuzberg

Nach der Stiege, oben angekommen, marschierst du rechts weiter und gelangst so direkt zu einem Aussichtsplatz. Circa 20 Minuten bist du bis hierher unterwegs und wenn du möchtest, nimm hier auf einer der Bänke Platz und schau runter auf die Stadt.

Hast du dich satt gesehen, dann wandere weiter. Es geht noch etwas rauf und der Ausblick wird immer weitläufiger. Du folgst der Straße, von der du gekommen bist, und bei einer Weggabelung hältst du dich links hinauf Richtung Nordwesten. (siehe Galerie) Du bist nun auf der Kreuzbergstraße am Kremser Kreuzberg, von der Ferne siehst du schon das Kreuz. Oben angelangt hast du auch hier die Möglichkeit auf einer Bank Platz zu nehmen und die herrliche Aussicht einzusaugen. Wir sind nur kurz für die Fotos stehen geblieben und schnellen Schrittes weitermarschiert, weil uns hier oben ein Schneesturm entgegengeblasen ist.

Quer durch die Weingärten geht’s dem Straßenverlauf immer leicht bergauf. Bei einer Straßenquerung rechts halten. In der Ferne siehst du schon eine mächtige Föhre – da gehörst du hin, denn sie beschreibt den Weg retour in die Altstadt. Wenige Meter nach der Föhre kommst du zur Schwarzalm Krems. Während der Öffnungszeiten bietet es sich hier an Rast zu machen und sich zu stärken. Wir haben knapp eine halbe Stunde bis dorthin gebraucht.

Den Armensündergraben geht’s hinunter. Vor vielen, vielen Jahren, als es in Krems im Winter noch mehr Schnee gab, war das hier eine beliebte Rodelstrecke. Die Straße läuft dann weiter in die Schießstattgasse und entlang der Wachtertorgasse kommst du direkt zum Hohen Markt in Krems. Von hier gibt es ein paar Möglichkeiten retour zum Pfarrplatz zu kommen. Wir empfehlen den Retourweg über die Piaristengasse. Hier siehst du die Piaristenkirche, auch Frauenbergkirche genannt, und außerdem hast du einen schönen Blick über die Dächer von Krems.

Direkt zum Pfarrplatz gelangst du abschließend über die Piaristenstiege.

Fazit

Diese Wanderung lässt sich sehr gut mit einem Besuch in der Altstadt verbinden. Wer also Lust hat sich die Beine zu vertreten und Krems von oben kennenzulernen, für den ist diese Tour genau richtig.

Wenn du schon mal in der Kremser Innenstadt bist, wir haben ein paar Empfehlungen für dich:

 

 

 

 

 

 

altstadt_krems_wachau

Follow us!