Als 1. Etappe vom Welterbesteig gilt der Weg von Krems nach Dürnstein. Diese Strecke bin ich schon öfters gegangen, aber am 1. Mai 2020 inklusive Fotodokumentation für Wachau Inside.

Überblick

  • gesamt ca. 12,5 km
  • Startpunkt Hoher Markt in Krems
  • rund 500 Höhenmeter
  • ca. 2,5 Stunden Gehzeit
  • großteils asphaltierter Weg

Einstieg in den Welterbesteig

Die Strecke von Krems nach Dürnstein ist die 1. Etappe am Wachauer Welterbesteig. Es ist ein leichter Einstieg und bietet sowohl in der Streckenführung als auch beim Wandererlebnis viel Abwechslung. Los geht’s!

Startpunkt ist der Hohe Markt in Krems. Bitte beachte die Parkzonen in der Kremser Altstadt. Eine genaue Übersicht über Zonen und Gebühren gibt es hier.

Die erste Markierung führt in die Piaristengasse in der sich nach wenigen Metern schon die Piaristenkirche offenbart. Sie wird auch Frauenbergkirche genannt und ist die älteste Kirche in Krems. Du befindest dich über den Dächern der Kremser Altstadt und hier ist ein schöner Platz für das erste Foto deiner Wandertour.

Die Markierung führt über die Frauenberggasse weiter zur Alauntalstraße und von hier biegst du dann rechts auf die Kreuzbergstiege ab. Sollte dein Warm-Up zu kurz gekommen sein, hier wird dir nun definitiv warm. Einige Stufen gibt es nämlich zu überwinden, damit du zum sogenannten Kögl gelangst. Von hier oben hast du wieder einen wunderschönen Ausblick auf Krems und Stein.

Dann geht es wieder hinunter nach Stein Richtung Philosophensteig und weiter in die Steiner Kellergasse.

Einstieg in das Weinbaugebiet Wachau

Offiziell beginnt bzw. endet das Weinbaugebiet der Wachau nach bzw. vor dem Pfaffenberg in Krems/Stein und diesen begehst du auf dieser Wandertour. Da bist du schon gut über eine Stunde unterwegs und hast 5 Kilometer geschafft. Von hier oben hast du wieder einen wunderschönen Ausblick auf die Donau, Krems, Mautern und auf Stift Göttweig.

Von einer Riede zur nächsten: Circa nach einer halben Stunde bist du bei der berühmten Ried Loibenberg angekommen und der Weg führt quer durch die Weingarten-Terrassen – aber immer auf asphaltieren Straßen. Begleitet wirst du von einer wunderschönen Aussicht auf die Donau und das rechte Donauufer.

Das Naturschutzgebiet Höhereck ist der nächste Meilenstein. Wenn du dich umsiehst, verstehst du, warum von hier exzellente Wachauer Weine kommen. Aufwendige Steinterrassen werden von Hand bewirtschaftet und verleihen den Weinen eine unverkennbare Note.

Dürnstein rückt immer näher

Am Kellerberg, oberhalb der Domäne Wachau, bist du dann quasi schon im Zieleinlauf. Hier kommst du beim Wachauer Weinblick vorbei mit einem schönen Rastplatz in Form einer Schnecke – die sogenannte Weinbergschnecke.

Die Ruine Dürnstein baut sich immer mehr vor dir auf und sagt dir, dass du es bald geschafft hast. Von der Weinbergschnecke bis nach Dürnstein ist es noch ein guter Kilometer, der sich punkto Abenteuer zum großen Finale entwickelt. Die asphaltieren Wege durch die Weinterrassen münden in Waldabschnitte mit imposanten Felsen. Ein Hauch mittelalterliche Geschichte schwingt mit. Am Kuhberg blickst du direkt auf die Ruine Dürnstein und weißt, dass du es gleich geschafft hast. Vom Kuhberg links hinunter in den Wunderburggraben gelangst du dann zum Kremser Tor in Dürnstein. Geschafft! Meine App hat mir 12,5 Kilometer angezeigt mit 2,5 Stunden Gehzeit.

Am linken Donauufer gibt es 8 Etappen am Welterbesteig. Diese und die Etappe von Maria Laach nach Aggsbach Markt zählen bestimmt zu den leichten Touren.

Bist du bereit für die Etappe 2 von Dürnstein nach Weißenkirchen? Komm mit! Hier erzähle ich dir über diese Wanderung, die ich im Mai 2019 gemacht habe.

 

 

 

Follow us!