Er ist einer der steileren Hänge in der Wachau. 75 % Hangneigung sind eigentlich ein Argument dafür, diesen Berg in Frieden Ruhen zu lassen. Die Rede ist vom legendären Atzberg in Spitz. Unmittelbarer Nachbar ist der berühmte Singerriedel. Nur der kleine Mieslingbach trennt diese beiden Giganten.

Weinpfarrer Denk predigte viele Jahre über die Einzigartigkeit des Atzberges. Er war es auch, der seinen langjährigen Freund und Winzer, Franz-Josef Gritsch, den Anstoß gab diese Legende wieder zu beleben. Schließlich lag der komplette Berg seit dem 2. Weltkrieg im Dornröschenschlaf. 

Auch FJ Gritsch erkannte sofort das Potenzial. Er holte sich Robert Wutzl und Hans Schmid vom Mayer am Pfarrplatz in Wien und gründete das Weingut Atzberg. Die erste Ernte gab es 2012. Vom Atzberg kommen seit damals zwei Weine: der Grüne Veltliner Atzberg Steilterrassen und der Grüne Veltliner Atzberg Obere Steilterrassen.

Im Überblick

  • 2,3 Hektar Anbaufläche
  • 75 % Hangneigung
  • alles Handarbeit 
  • zwei verschiedene Grüne Veltliner

Insider-Tipp

Die Weine vom Weingut Atzberg verkostest du direkt in Spitz beim Winzer FJ Gritsch. Ein wahrer Genuss, der besonders im Rovini-Glas zur Geltung kommt. Dieses Glas wurde von Robert Wutzl entwickelt und kannst du auch käuflich im Weingut erwerben.

 

Weingut Atzberg
Kirchenplatz 15
3620 Spitz
Österreich

Pin It on Pinterest